Springe zum Inhalt

Wie in jedem Jahr gibt es auch zur 5. Auflage des Harztor-Laufes einen Wanderpokal zu vergeben. Dieser geht an das Team mit der größten Mannschaftsstärke. Im letzten Jahr war dies die Interventionsstelle gegen häusliche Gewalt in Nordhausen. Frau Mayer (rechts im Bild) und Frau Meinert übergaben den Pokal am gestrigen Freitag an unser Mitglied Heinz Landgraf.

Natürlich war ein "weinendes" Auge seitens der beiden Damen bei der Übergabe dabei. Die sensationelle Teilnehmerzahl vom letzten Jahr habe man nur durch eine beispiellose Unterstützung seitens der Hochschule Nordhausen, des Vereins Schrankenlos e.V., der Landespolizeiinspektion sowie der Regelschule Ellrich erreicht, so Frau Mayer. Wie stark das Team in diesem Jahr wird, hat sie im Übrigen nicht verraten. Wir sollen auf den Montag gespannt sein.

Dann endet ja die Möglichkeit, sich online für den 5. Harztor-Lauf anzumelden. Und mit den beiden Teams vom LV Altstadt Nordhausen und der "Echten Nordhäuser Marktpassage" gibt es schon jetzt starke Konkurrenz. Das diese aber zu knacken ist, hat die Interventionsstelle Nordhausen im Vorjahr bewiesen.

Foto: © Heinz Landgraf, Verein Harztor-Lauf e.V.

Wenn am Sonntag um 13.35 Uhr die kleinen Läuferinnen und Läufer an den Start gehen, werden viele Zuschauer sicher überrascht sein, mit welcher Motivation und Willensstärke sie das tun werden. Wir sind jedenfalls jedes Jahr begeistert! Und diese tollen Leistungen der Jüngsten sollen natürlich auch belohnt werden.

So gibt es für jedes teilnehmende Kind eine schicke Medaille mit der Aufschrift "Bambinilauf 2017". Doch damit nicht genug! Auf die drei Erstplatzierten warten diese coolen Pokale. Wenn das nicht Lust aufs Mitlaufen macht?! Wie das geht? Ganz einfach am Sonntag bis spätestens 13.00 Uhr vor Ort anmelden und mit dabei sein. Und vielleicht klappt es ja mit einem Pokal ...

Guten Morgen und einen guten Start in die drittletzte Woche vor dem "4. Harztor-Lauf" am 23. April 2017! So langsam biegen wir ab auf die Zielgerade und es wird Zeit, sich mal ein paar Gedanken um die möglichen Ergebnisse zu machen. Denn schließlich wurden im vorigen Jahr recht ordentliche Zeiten vorgelegt.

Ladies first. Schnellste Frau auf der Strecke des "Halbmarathons der Thüringer Energie AG" war 2016 Stephanie Hoyer aus Nordhausen. Sie startete in der Altersklasse W35 für das Team "Eldorado", ebenfalls aus Nordhausen. Als sie ins Ziel lief, blieb die Uhr für sie bei 1:59:32,4 stehen. Dafür wurde sie nicht nur vom Publikum gefeiert, sondern erhielt auch einen der begehrten Pokale.

Ein klein wenig war der hier schon erwähnte Peter Seidel, der für das ORTHIM Triathlon Team an den Start gegangen war. Seine Zeit ist im Moment Rekord auf der längsten Strecke des Harztor-Laufes: 1:24:49,7. Das ist für solch eine anspruchs-volle Strecke schon enorm und es wird wohl nicht so leicht, diese Zeit diesmal zu unterbieten.

Wir drücken aber natürlich allen Läuferinnen und Läufern schon jetzt ganz fest die Daumen, dass alle ihre ganz persönliche Bestzeit laufen. Ihr seid noch gar nicht angemeldet? Dann schnell oben rechts auf den blauen Button klicken - und dann sehen wir uns am 23. April 2017 in Harztor!

Traditionell bekommen beim Harztor-Lauf nicht nur die jeweils Erstplatzierten der einzelnen Läufer einen Pokal. Es gibt auch einen großen und schönen Wanderpokal, der in jedem Jahr an das Team mit den meisten Starterinnen und Startern geht. Und da muss er wohl irgendwie aus dem Regal gefallen sein ...

Dabei ist der Sockel aus Kunststoffmaterial leider zerbrochen. Was nun? Hilfe kam von der Firma Trocha in Niedersachswerfen, die auch für die einmaligen Pokale für die Erstplatzierten sorgt. Natürlich steht der Wanderpokal nun auf einem soliden Sockel aus Naturstein. Insgesamt wiegt der ganze Pokal nun satte 10 Kilogramm!

Mal sehen, welches starke Team beim 4. Harztor-Lauf mit dem Wanderpokal nach Hause gehen wird.

Gestern waren einige Mitglieder des Vereins Harztor-Lauf e.V. in der Nordhäuser Wiedigsburghalle bei der "23. Sportgala des Landkreises Nordhausen" zu Gast. Hier ging es neben der Ehrung der besten Sportler und Unterstützern des Sports natürlich auch um gemeinsames Feiern und gute Gespräche. Denn eingeladen waren natürlich auch die Vertreter der Sponsoren, ohne die heute im Sport kaum noch etwas geht. Und auch die Presse war mit zahlreichen Vertretern vor Ort, so dass gut und umfassend berichtet werden konnte und kann.

Unsere Vereinsrunde bei der 23. Sportgala - Enric Winkler ist hinter der Kamera.

Am Einlass bekam man eine rote Stimmkarte, worauf die vorab von einer Jury ausgewählten Kandidat*innen bei Sportler*innen und Mannschaften aufgeführt waren. Hier konnte man seine drei Kreuze für die persönlichen Favorit*innen machen. Während dann die Auszählung lief, gab es die Auszeichnung der Menschen, die sich im Jahr 2016 besonders um den Sport verdient gemacht haben. Die Überraschung war sehr groß, als unser Vorstandsvorsitzender Dirk Wackerhagen aufgerufen wurde und er die Ehrung als "Sportorganisator des Jahres" entgegennehmen konnte. Dafür bekam er auch jede Menge Applaus vom Publikum.

Dirk Wackerhagen wird als "Sportorganisator des Jahres 2016" ausgezeichnet.

Später wurden schließlich die "Sportler des Jahres 2016" geehrt. Bei den Damen hat unser Daumendrücken gleich mal geholfen: obwohl sie gerade in Südafrika weilt, um dort an ihrem ersten Triathlon des Jahres teilzunehmen, wurde unsere Vereinsfreundin Katja Konschak mit den meisten Publikumsstimmen Erste. Ihr Mann Ulrich, der ebenfalls Mitglied in unserem Verein ist, nahm den Pokal und die Urkunde samt Blumen als Vertreter entgegen.

Ulrich Konschak durfte gleich zweimal nach vorn.

Aber er konnte praktisch gleich vorn bleiben, denn auch er wurde als "Sportler des Jahres" ausgezeichnet. Wie Katja bekam er die meisten Stimmen und wurde so ebenfalls Erster. Besonders schön fanden wir, dass bei der Aufzählung der Spitzenleistungen von Katja und Ulrich Konschak unser Harztor-Lauf als herausragender Wettbewerbserfolg mit genannt wurde. Das war im Übrigen auch beim mehrmaligen Gewinner unseres Halbmarathons, Peter Seidel, der Fall. Dieser ging in diesem Jahr leider leer aus.

Mannschaft des Jahres wurden verdient wieder die Boxer aus Nordhausen, die in der Bundesliga jedes Jahr für mehr als nur Achtungszeichen sorgen. Alle Sportler*innen bekamen viel Beifall und die Presse wirklich tolle Motive. So kann man sich bei der Thüringer Allgemeinen und der nnz-online ein paar Schnappschüsse des gestrigen Abends ansehen:

http://nordhausen.thueringer-allgemeine.de/web/nordhausen/startseite/detail/-/specific/Pokale-fuer-Nordhaeuser-Sportler-des-Jahres-Die-Konschaks-und-die-NSV-Boxer-1576292467

http://www.nnz-online.de/news/news_lang.php?ArtNr=205912

Aber auch Radio ENNO, unser Medienpartner, war vor Ort. Daher werden wir sicherlich am Montag einen schönen Beitrag über die "23. Sportgala" hören können. Wir jedenfalls waren sehr zufrieden mit der Veranstaltung, zumal auch die Gespräche mit Sponsoren und Unterstützern nicht zu kurz kamen. Und so wurden schon wieder die nächsten Termine vereinbart, denn die Vorbereitungen zum 4. Harztor-Lauf laufen auf Hochtouren.

Fotos: © Dirk Daniel, Harztor-Lauf e.V.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen