Springe zum Inhalt

Geplant war eine Live-Übertragung vom Harztor-Lauf in unserem Regionalsender Radio ENNO schon im vergangenen Jahr. Damals machten uns aber technische Herausforderungen einen Strich durch die Rechnung. Umso mehr freuen wir uns, dass es in diesem Jahr beim kleinen Jubiläum klappt und rufen schon jetzt allen Hörerinnen und Hörern zu: Gib mir fünf!

Ganze zwei Stunden lang übertragen wir die Vorbereitungen zu den einzelnen Läufen vom Eventgelände am Herkules-Markt live an die Radiogeräte zuhause, im Auto - und per Internet sogar in alle Welt! Von 11 bis 13 Uhr erfährt man so alles rund um den Harztor-Lauf, lernt interessante Menschen und Projekte rund um unsere beliebte Laufveranstaltung kennen. Außerdem informiert Moderator Dirk Daniel über die Verkehrs- und Parksituation rund um das Eventgelände.

Man kann sich also schon auf der Fahrt nach Harztor informieren. Dazu schaltet man einfach Radio ENNO ein: auf  UKW 100,4 MHz im regionalen Bereich rund um Nordhausen oder unter www.radio-enno.de im Livestream. Neben der bildlichen Liveübertragung der Starts von Halbmarathon und 8km-Lauf auf die LED-Wand nutzen wir in diesem Jahr also einen weiteren medialen Weg.

Wir sehen - und hören uns!

Unser Aprilscherz gestern auf Facebook hat für etwas Wirbel gesorgt. Dabei ging es um die angeblich nun vorgeschriebene Schutzkleidung für Gelände-Läufer. Auf dem Bild waren dabei drei junge Feuerwehrleute aus Harztor beim Anlegen ihrer PSA (persönliche Schutzausrüstung) inklusive Atemgerät.

So ganz scherzhaft ist das Bild dann doch nicht. Denn seit einigen Jahren starten immer wieder Feuerwehrleute mitsamt ihrer Ausrüstung auf unseren Strecken. Ziel ist es dabei, auf den anstrengenden und wichtigen Job der Firefighter hinzuweisen. Sie opfern einen großen Teil ihrer Freizeit, um zu trainieren und im Ernstfall zu helfen.

Deshalb freuen wir uns auch in diesem Jahr auf Läuferinnen und Läufer aus den Reihen der Feuerwehren. Und wenn alles klappt, startet Patrick Richter (im Bild oben ganz links) auch dieses Jahr wieder mit PSA. Der Applaus und unser Respekt sind ihm und den anderen jetzt schon gewiss.

Wenige Wochen vor dem 5. Harztor-Lauf ist es an der Zeit, sich die Ergebnisse aus dem Vorjahr noch einmal zu Gemüte zu führen. Denn mit dem Streckenrekord von Ulrich Konschak (Orthim Triathlon Team) beim Halbmarathon wurde eine wirklich fette Marke gesetzt. Wir führen hier die jeweils drei Erstplatzierten auf.

Halbmarathon der Thüringer Energie AG

1. Katja Konschak - NDH - 1:40:18,5 h
2. Stephanie Hoyer - NDH - 1:57:35,4 h
3. Claudia Verkouter - Neustadt - 1:58:29,7 h

1. Ulrich Konschak - NDH - 1:23:49,8 h (Streckenrekord)
2. Stephan Knopf - Artern - 1:25:11,0 h
3. Peter Seidel - NDH - 1:27:29,3 h

8 km-Lauf der WBG Südharz Nordhausen

1. Luise Herbst - Harztor - 36:41,3 min
2. Sabine Fleie - Wernigerode - 38:30,8 min
3. Eva Güllmeyer - Hemleben - 39:38,6 min

1. Christian Hommel - Rennsteig - 30:16,4 min
2. Fabian Csanyi - Hemleben - 30:48,1 min
3. Heiko Goede - Zella-Mehlis - 30:56,4 min

5km-Lauf der Kreissparkasse Nordhausen

1. Alina Lehmann - Ellrich - 25:07,2 min
2. Sophie Gryphan - NDH - 26:47,4 min
3. Andrea Krist - NDH - 27:03,5 min

1. Adrian Fierenz - SDH - 21:28,0 min
2. Milad Sadad - NDH - 21:36,2 min
3. Hussain Soltani - NDH - 22:05,1 min

2km-Lauf der Nordthüringer Volksbank eG (ab 2018 Jedermanns-Lauf)

1. Finia Wittig - NDH - 8:54,4 min
2. Luise Wolfsteller - NDH - 9:12,1 min
3. Anne Sophie Deterding - NDH - 9:24,2 min

1. Franz Rensing - Werther - 7:17,6 min
2. Philip Kindervater - NSW - 8:38,0 min
3. Damian Bachmann - NDH - 8:40,3 min

Sämtliche Ergebnisse aus dem Vorjahr sind über diesen Link abrufbar:
http://my5.raceresult.com/65044/results?lang=de

Auf die Plätze, fertig, los: Der Harztor-Gemeinderat hat in seiner Sitzung Ende Februar den Startschuss für den Bau der Tartanbahn in Niedersachswerfen gegeben und den Auftrag ausgelöst. Sobald das Wetter es zulässt, wird die Firma Kemna-Bau die Kunststoffbahn auf dem Niedersachswerfer Sportplatz errichten.

Mit Freude haben diese Nachricht die Mitglieder des Vereins Harztor-Lauf e.V. aufgenommen, die das insgesamt 168.000 Euro teure Projekt mit einer großen Spendensumme mitfinanziert haben. Ganze 15.000 Euro konnten jüngst an Bürgermeister Stephan Klante übergeben werden. „Möglich war dies nur, weil uns in den vergangenen drei Jahren die ansässige Gipsindustrie bei der Organisation des Harztorlaufs finanziell kräftig unterstützt hat“, zeigt sich Vereinschef Dirk Wackerhagen dankbar. Die Firmen Knauf, Casea und Formula hatten damals ihr Engagement unter einer Bedingung zugesagt: mit einem Teil der Gelder sollte auch ein soziales Projekt in Harztor unterstützt werden. Daraus entstand die Idee, auf dem Niedersachswerfer Sportplatz eine Tartanbahn zu bauen.

Drei Jahre lang hat der Verein das Geld zur Seite gelegt, das bei dem Laufevent als Überschuss erwirtschaftet wurde. Auch das Sportmarketing des Landkreises gab einen Betrag hinzu, wie auch die Thüringer Energiewirtschaft. Die Gemeinde hat Leader-Fördermittel in Höhe von 46.000 Euro beantragt

Neben der 100 Meter langen Kunststoffbahn sollen auch ein Multifunktionsplatz für Basketball- und Volleyball geschaffen werden. Der Fußballplatz soll saniert, die Kugelstoß- und Weitsprunganlage erneuert werden. Die neue Sportanlage sollen dann die Schulen und die Vereine nutzen können.

Foto: © Dirk Daniel (Harztor-Lauf e.V.)

Keine Angst - hier wird natürlich niemand zur Teilnahme am 5. Harztor-Lauf gezwungen! Vielmehr möchten wir Euch darauf hinweisen, dass wir zum diesjährigen Jubiläum etwas Neues ausprobieren möchten. Die Idee dazu kam uns beim letzten Harztor-Lauf, wo doch einige Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Länge der Strecke etwas überschätzt hatten und zwischendurch gehen mussten.

Doch auch das Gehen ist Bewegung pur, und "Nordic Walking" ist nicht umsonst seit vielen Jahren beliebt bei Jung und alt. Deshalb laden wir in diesem Jahr probeweise zur "5km-Nordic-Walking-Strecke" ein. Die Anmeldung dazu erfolgt direkt am Veranstaltungstag vor Ort, Startgebühren erheben wir dieses Mal nicht. Eine klassische Wertung erfolgt ebenfalls nicht. Alle Geherinnen und Geher erhalten aber eine schöne Erinnerung an ihre Teilnahme.

Der Start erfolgt gemeinsam mit den Startern des "5km-Laufes der Kreissparkasse Nordhausen", und zwar direkt hinter dem Feld. Es wird auch die gleiche Strecke gegangen bis zum Ziel auf dem Gelände des Herkules-Marktes. Wer sich also nicht laufend, sondern gehend auf den Weg machen möchte, ist herzlich eingeladen.

Wenn die Resonanz gut ist, kann das Nordic Walking ab 2019 auch regulär in das Programm aufgenommen werden.

Foto: © Giorgio Minguzzi, Nordic Walking

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen