Springe zum Inhalt

  

Es kann immer etwas Unvorhergesehenes dazwischenkommen, wenn man in der freien Natur unterwegs ist. Und das ist beim Halbmarathon der Thüringer Energie AG am Sonntag - natürlich - der Fall. Und so setzten sich Ina und Heinz vom Verein Harztor-Lauf e.V. heute auf die Räder, um die Strecke noch einmal in Augenschein zu nehmen.

  

Zum Glück haben die Niederschläge in den letzten Tagen und Wochen unsere Lauf-strecke nicht in eine schlammige Rutschbahn verwandelt. Fast alle Oberflächen sind soweit abgetrocknet und erlauben ein vernünftiges Laufen. Auch fanden in diesem Jahr keine umfassenden Holzrückarbeiten im Forst statt, welche die Wege doch sehr in Mitleidenschaft gezogen hatten.

   

Dank der permanenten Beschilderung ist dem Verlauf der Strecke des Halb-Marathons gut zu folgen. Außerdem werden ja entlang der Strecke genügend Helfer darauf achten, das alle Sportler*innen den Weg finden und im Falle eines Falles auch hilfreich zur Seite stehen. Trotzdem mussten unsere beiden Radfahrer auch in diesem Jahr wieder einen Fall von Vandalismus feststellen: ein Schild war einfach vom Baum gerissen worden.

Das ist natürlich unschön und wir hoffen, dass dies der letzte Fall war. Denn schließlich wird hier nicht uns, sondern der Allgemeinheit vors Knie getreten.

Der Streckenverlauf des Halbmarathons der Thüringer Energie, herunter von Sophienhof über Ilfeld bis hin nach Niedersachswerfen, hat einen recht hohen Geländeanteil. Dabei geht es nicht nur über befestigte Waldwege, sondern auch über die eine oder andere enge Stelle oder auch diverse Brücken. Diese sollten natürlich nicht nur für alle Läuferinnen und Läufer sicher sein.

   

Deshalb machten sich in den vergangenen Tagen einige Mitglieder des Ilfelder Harzklub-Zweigvereins an die Arbeit, um eine Brücke im Dreitäler-Blick so richtig auf Vordermann zu bringen. Dabei wurde nicht nur der tragende Unterbau erneuert. Die Brücke bekam auch eine griffige Abdeckung, die das Belaufen deutlich sicherer macht.

  

Damit kann der 4. Harztor-Lauf am kommenden Sonntag kommen. Vielen Dank für die tolle Arbeit!

Auch ohne Musik gab es am Wochenende "rollende Steine". Besser gesagt hat unser Strecken-Team gemeinsam Hand angelegt, um das eine oder andere Hindernis auf der Strecke des "3. Halbmarathons der Thüringer Energie AG" aus dem Weg zu räumen. Gerade nach dem Winter kommt es immer wieder zu kleineren oder größeren Steinabgängen. Der Harz "lebt" sozusagen.

      

Aber auch manches Gehölz hatte schon bessere Zeiten hinter sich und musste den Weg frei machen. Alle Läuferinnen und Läufer müssen sich aber keine Gedanken machen, ob denn der Lauf zum Hindernis-Parcour wird: bis zum Start am 23. April 2017 wird die Strecke noch mehrfach kontrolliert und von eventuellen Gefahren-stellen befreit.

Gemeinsames Laufen liegt absolut im Trend. So finden sich immer mehr kleinere oder größere Läufergruppen zusammen, um im Team ein paar Kilometer zu absolvieren. Manchmal aber hat Mensch Lust, es findet sich aber kein Laufpartner. Da passt es gut, wenn ein Hund in der Familie ist, der gerade auch mal ein wenig an die frische Luft möchte.

Auch auf Laufveranstaltungen wie den "Harztor-Lauf" sieht man in den letzten Jahren mehr und mehr Besitzer*innen mit ihren vierbeinigen Begleitern. Diese Kombinationen sorgen bei den Zuschauern immer für tolle Reaktionen. Und so lag es für uns schnell auf der Hand, dass auch wir Läufer*innen mit Hund starten lassen.

Dabei gilt es natürlich, ein paar Regeln einzuhalten. Das beginnt schon bei der Kondition des jeweiligen Hundes. Hier ist das Wissen von Herrchen oder Frauchen über den eigenen Hund gefragt. Welche Laufstrecke schafft er? Muss ich Pausen einrichten? Wie versorge ich mein Tier unterwegs? Und - auch nicht zu vernachlässigen: wie reagiert mein Hund auf Hunderte von Läuferbeine und andere Hunde?

Hier ein paar Punkte für alle Läufer*innen, die mit Hund beim "4. Harztor-Lauf" am 23. April 2017 starten wollen:

  1. Das Tier wird bei der Einzelanmeldung mit dem jeweiligen Sportler angemeldet. Dazu einfach die Checkbox anklicken und den Namen des Tieres mit eintragen. Für Hunde gilt die halbe Erwachsenen-Startgebühr.
  2. Der Start mit Hund erfolgt mit dem jeweiligen Starterfeld, aber hinter allen Startern. Dies dient zum Schutz der Tiere und der Sportler*innen vor versehentlichen Verletzungen z.B. durch die Leinen. Es herrscht nämlich natürlich Leinenzwang.
  3. Die den Hund führenden Läufer*innen haben ein Notpaket für das Tier dabei, bestehend aus einem passenden Snack und mindestens einer Wasserflasche mit passender Schale. An den Verpflegungsstellen halten wir weiterhin auch Wasser für die Hunde bereit.
  4. Dass die Hunde versichert sein müssen, versteht sich natürlich von selbst. Die Halter*innen sind aufgerufen, eventuelle Gefährdungen auf der Strecke unbedingt zu vermeiden.

Mit diesen kleinen Regeln steht einer erneuten Teilnahme von Hunden am "Harztor-Lauf" bei seiner vierten Auflage nichts im Wege. Und natürlich erhalten auch die Vierbeiner eine kleine Erinnerung an die Teilnahme am Lauf.

1

Zum Download haben wir nun die wichtigsten Informationen für alle Teilnehmer des "3. Harztor-Laufes" am 17. April 2016 zusammengestellt. Die PDF-Datei könnt Ihr Euch ausdrucken und mitnehmen, wenn Ihr am Sonntag zu uns kommt. Im Übrigen ist eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmittel nicht nur aus Gründen der Nachhaltigkeit empfohlen.

Wichtige Informationen für alle Teilnehmer 2016

Zu finden ist der Link dann natürlich auch über diesen Link:

www.harztorlauf.de/harztor-lauf/

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen