Springe zum Inhalt

Laufen mit Hunden

Das Laufen Laufen in der Gruppe liegt absolut im Trend, will man den vielen Laufgruppen zum Beispiel bei Facebook glauben. So finden sich immer mehr Läuferinnen und Läufer zusammen, um gemeinsam in größeren oder kleineren Teams ein paar Kilometer an der frischen Luft zu absolvieren. Manchmal aber hat Mensch Lust, jedoch es findet sich kein Laufpartner. Was tun? In diesen Situationen passt es gut, wenn ein Hund in der Familie ist, der nicht lauffaul ist und gerade auch mal ein wenig an die frische Luft möchte.

Auch bei Laufveranstaltungen wie unserem Harztor-Lauf sieht man in den letzten Jahren mehr und mehr Besitzer*innen, die von ihren vierbeinigen Freunden begleitet werden. Diese Kombinationen verursachen dann bei den Zuschauern an der Strecke immer für tolle Reaktionen. So lag es für uns vom Organisationsteam schnell auf der Hand, dass auch wir bei unserem Volkslauf Läuferinnen und Läufer mit Hund starten lassen.

Nicht nur bei einem Wettkampf ist es natürlich üblich, ein paar Vorsichtsmaßnahmen und Regeln einzuhalten. Das beginnt grundlegend schon bei der Kondition des jeweiligen Hundes. Ein Chihuahua wird es auf unserer Halbmarathon-Strecke sicher sehr schwer haben. Idealerweise ist hierbei das Wissen von Herrchen oder Frauchen über das eigene Tier gefragt. Welche Laufstrecke schafft es? Welche Pausen muss ich dem Hund und mir einrichten? Wie versorge ich das Tier unterwegs? Und - auch nicht zu vernachlässigen: wie reagiert ganz speziell mein Hund auf Hunderte von Beinen anderer Läufer oder eben auf weitere Hunde?

An dieser Stelle möchten wir ein paar Punkte für alle Läuferinnen und Läufer aufzählen, die beim Start mit einem Hund beim Harztor-Lauf unbedingt einzuhalten sind:

  1. Das Tier wird bei der Einzelanmeldung gemeinsam mit dem jeweiligen Sportler angemeldet. Dazu einfach die Checkbox anklicken und den Namen des Tieres mit eintragen. Für Hunde gilt jeweils die halbe Erwachsenen-Startgebühr.
  2. Der Start mit Hund erfolgt gleichzeitig mit dem jeweiligen Starterfeld, auf jeden Fall aber immer hinter allen Startern. Dies dient sowohl zum Schutz der Tiere als auch der Sportlerinnen und Sportler sowie der Zuschauer vor versehentlichen Verletzungen z.B. durch die Leinen. Es herrscht im Übrigen beim Harztor-Lauf natürlich Leinenzwang.
  3. Die den Hund führenden Läuferinnen und Läufer haben ein Notpaket für das Tier dabei. Dieses besteht aus einem passenden Snack und mindestens einer Wasserflasche mit passender Schale. Wir werden darüberhinaus an den Verpflegungsstellen auch Wasser für die Hunde bereithalten.
  4. Dass die Hunde durch Euch versichert sein müssen, versteht sich natürlich von selbst. Eine Haftpflichtversicherung für das Tier ist dabei eine wichtige Empfehlung. Die Halterinnen und Halter sind ansonsten wie im normalen Leben auch aufgerufen, eventuelle Gefährdungen unterwegs, besonders auf den engeren Strecken, unbedingt zu vermeiden.

Mit diesen kleinen Regeln und Eurem gesunden Menschenverstand steht einer erfolgreichen Teilnahme von Hunden am Harztor-Lauf nichts im Wege. Und wie vielen von Euch schon bekannt sein dürfte, erhalten bei uns auch die Vierbeiner eine kleine Erinnerung an die Teilnahme am Lauf.

Interessante Informationen zu diesem Thema haben wir u.a. bei HundSpezial gefunden. Ansonsten freuen wir uns auf Euch und Eure vierbeinigen Freunde!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen