Springe zum Inhalt

Zugegeben, wir sind im Moment ein wenig ruhig hier auf der Webseite. Das bedeutet aber nicht, dass wir auch untätig sind. Schließlich sind es ja nur noch 308 Tage bis zu unserem kleinen Jubiläum - dem 5. Harztor-Lauf. Und die Zeit wird sinnvoll genutzt.

So traf sich in dieser Woche der Vorstand des Vereins mit Vertretern der Arbeitsgemeinschaft Harzer Gipsunternehmen in Thüringen, die den Harztor-Lauf in diesem Jahr schon zum zweiten Mal präsentierten. Mit dabei war auch der Bürgermeister der Landgemeinde Harztor, Stephan Klante, sowie Andreas Meyer, unser guter Partner beim Kreissportbund Nordhausen. Und auch Michael Manthey war aus Berlin angereist.

Es ging um die Auswertung der diesjährigen Veranstaltung sowie natürlich den Ausblick auf die kommenden Jahre. Alles waren sich einig, dass mit dem Harztor-Lauf schon jetzt eine ganz besondere Marke im Laufsport geschaffen wurde. Die Resonanz aus der Läuferschaft ist dabei ein Gradmesser und Ansporn für alle Beteiligte. Nun gilt es, sich nicht auf dem Erreichten auszuruhen, sondern sich weiter zu entwickeln und noch besser zu werden.

Ganz besonders freute sich Bürgermeister Stephan Klante, dass mit dem Harztor-Lauf ein neuer Magnet für die schöne Südharzgemeinde entstanden ist. So konnten zur diesjährigen Veranstaltung Läuferinnen und Läufer in Harztor begrüßt werden, die den Anlass nutzten, um gleich noch ein paar Tage in der Gegend zu verbringen. Die Pensionen, Hotels und Gästezimmer der Gemeinde wurden dabei gern genutzt.

Ein wichtiger Punkt der Unterredung war naturgemäß auch das soziale Projekt, welches der Verein in seiner Satzung verankert hat. Hier konnte ein nicht unwesentlicher Beitrag erarbeitet werden, der es ermöglicht, die Situation des Schul-, Kinder- und Breitensports in der Gemeinde deutlich zu verbessern. Mehr dazu werden Gemeinde du Verein gemeinsam mit den Partnern nach den Sommerferien bekannt geben.

Und in 44 Wochen freuen wir uns auf den 5. Harztor-Lauf und wieder viele Sportlerinnen und Sportler aus Nah und Fern.

Beim 1. Harztorlauf 2014 standen einzig Spaß und die sportliche Herausforderung im Vordergrund. Und trotzdem fanden sich schon über 100 Laufbegeisterte und sorgten für ein Achtungszeichen. Nachdem dann die zweite Auflage im Frühjahr 2015 für noch mehr Resonanz sorgte, war für ein paar Gleichgesinnte klar: wir gründen einen Verein! Mit diesem wollten sie organisieren sowie einen sportlichen und touristischen Mehrwert für ihren Heimatort schaffen. Und zwar nachhaltig.

Bei Gesprächen mit Freunden, Anwohnern, Schülern und auch dem Bürgermeister der Landgemeinde, Stephan Klante, kristallisierte sich ein erstes Ziel heraus. Die Sportstätte „Am Kupferhammer“ im Ortsteil Niedersachswerfen sollte ertüchtigt werden. Dieser gern genutzte Sportplatz hatte rund um das Fußballfeld schon bessere Zeiten gesehen. Die sollen in Zukunft auch wieder anbrechen.

Schon bei verschiedenen früheren Projekten hatten die Einwohner von Harztor gezeigt, was man durch die Zusammenarbeit von Bürgern, Verwaltung und Wirtschaft auch kurzfristig auf die Beine stellen kann. In der Arbeitsgemeinschaft Harzer Gipsunternehmen in Thüringen war ein solcher Partner aus der Wirtschaft zur Stelle. Als Präsentatoren für den Harztor-Lauf unterstützen seither die drei in der Arbeitsgemeinschaft organisierten Unternehmen Knauf, Casea und Formula nicht nur den Harztor-Lauf maßgeblich, sondern auch den Verein Harztor-Lauf e.V. bei seiner Arbeit.

Schon nach der 3. Auflage des Laufes gelang es dem Verein, eine Rücklage in Höhe von rund 2.500 Euro zu bilden. 2016 haben sich der Verein und Arbeits-gemeinschaft vorgenommen, weitere 7.500 Euro beim 4. Harztor-Lauf zu erwirtschaften. Mit dem gesamten Geld wird dann das Projekt „Tartanbahn für die Sportstätte ‚Am Kupferhammer‘“ unterstützt und damit die sportliche Infrastruktur in der Gemeinde erhalten und weiter entwickelt.

Mit Spannung wird daher von den Mitgliedern die Endabrechnung des diesjährigen, wieder sehr erfolgreichen Harztor-Laufes erwartet. Schon im Spätsommer dieses Jahres soll das Geld an die Landgemeinde Harztor fließen. Mit der Teilnahme am 4. Harztor-Lauf unterstützten somit 664 Läuferinnen und Läufer das ehrgeizige und engagierte Projekt des Vereins. Dessen Mitglieder wissen aber auch, dass dieses Ziel ohne die großzügige Unterstützung durch die Wirtschaft, allen voran durch die Arbeitsgemeinschaft Harzer Gipsunternehmen in Thüringen, schwerlich zu erreichen wäre. Deshalb möchten sie sich hiermit ganz herzlich bei ihren Unterstützern bedanken.

Dass die fruchtbare Zusammenarbeit auch im nächsten Jahr fortgeführt werden soll, ist der große Wunsch der Vereinsmitglieder. Schließlich steht mit dem 5. Harztor-Lauf ein kleines Jubiläum ins Haus. Und auch der Termin ist schon gefunden: für den 22. April 2018 sind wir Läuferinnen und Läufer aus Nah und Fern in den schönen Südharz zum sportlichen Wettstreit eingeladen.

Wir sind sehr froh, mit unseren Präsentatoren und Sponsoren sowie Spendern zusammenzuarbeiten. Und wir freuen uns natürlich immer, wenn neue Sponsoren dazu kommen. So begrüßen wir in diesem Jahr die Echte Nordhäuser Marktpassage als neuen Partner

Von Center-Manager Torsten Pietzsch nahmen wir viele Kartons mit kleinen Geschenken entgegen. Da ist für viele Läuferinnen und Läufer etwas dabei. Außerdem schickt die Echte Nordhäuser Marktpassage eine 19-köpfige (!!) Mannschaft zum 4. Harztor-Lauf am 23. April 2017. Und wir freuen uns auf jede(n) Einzelne(n) von ihnen!

www.echte-nordhaeuser-marktpassage.de

Mit dem Harztor-Lauf versuchen wir, eine in vielen Kleinigkeiten einzigartige Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Denn oft sind es die kleinen Unterschiede, die im Gedächtnis bleiben und tolle Erinnerung möglich machen. Die sehenswerte Streckenführung und die Gipsmedaillen gehören sicherlich dazu.

Eine ganz besondere Sache sind aber auch die Siegerpokale. Das sind jeweils absolute Unikate, denn sie werden aus heimischen Steinen gefertigt. Kein Pokal gleicht einem anderen! Gefertigt wurden sie auch in diesem Jahr von der Firma Trocha GmbH in Niedersachswerfen. Wir bedanken uns recht herzlich und freuen uns schon jetzt auf die glänzenden Augen der Siegerinnen und Sieger.

www.trochagmbh.de

Auch in diesem Jahr lässt es sich die Firma Jüttner aus Nordhausen nicht nehmen, uns beim Harztor-Lauf mit kleinen, feinen Geschenken zu unterstützen. Unsere Ina war gestern bei Herrn Karsten Knape, dem Chef in Nordhausen, und nahm die Sachen entgegen. Wir sagen Dankeschön und freuen uns natürlich auch über sport-liche Teilnehmer aus dem Hause Jüttner.

   

www.juettner.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen